15.18. Die Abnahme der Knoten und die Regulierung stojanotschnoj des Bremssystems

 DIE ORDNUNG DER AUSFÜHRUNG

Wir arbeiten auf smotrowoj dem Graben oder auf dem Aufzug.
Für den Ersatz des hinteren Taus des Antriebes stojanotschnogo die Bremsen ist ausgehängt und wir nehmen die Hinterräder (besser gleichzeitig) ab.
Der Hebel des Antriebes stojanotschnogo die Bremsen ist in die äusserste untere Lage gesenkt.

Passatischami schalten wir die Feder von vorder (kurz) des Taus aus.

Von zwei Schlüsseln "auf 13» schwächen wir den Zug regelungs- und kontrowotschnoj der Muttern und...

... Wir wenden sie ab, passatischami die Spitze des Vordertaus festhaltend.

Wir nehmen den Equalizer ab.

Wir nehmen die Bremstrommel und den Leisten von ihrer Stütze (ab es siehe der Ersatz des Bremsleistens der Hinterräder).

Wir schalten vom Hebel die Spitze des Taus aus.

Den Schlüssel "auf 8» ist zwei Bolzen der Befestigung des Taus zum Bremsschild abgewandt und...

... Wir nehmen das Tau aus dem Schild heraus.

Den Schlüssel "auf 10» ist zwei Muttern der Befestigung des Trägers des Taus zur Karosserie abgewandt und...

... Den Träger abgenommen, befreien wir das Tau.

Wir schalten vom Träger die Spitze der Hülle des Taus aus, es rückwärts und nach unten geschoben.

Es ist ähnlich ist den zweiten Zweig des hinteren Taus stojanotschnogo die Bremsen abgenommen.
Für den Ersatz nur des Vordertaus stojanotschnogo die Bremsen erfüllen wir die Arbeiten, die auf die Fotos 1–4 vorgeführt sind.

Im Salon den kreuzförmige Schraubenzieher ist samores die Befestigungen des Schutzmantels abgewandt.

Für die Bequemlichkeit ist es zweckmässig, den Sitz des Fahrers abzunehmen (es siehe der Ersatz des Vordersitzes).

Wir nehmen den Mantel ab.

Den Schlüssel "auf 10» ist vier Schrauben der Befestigung des Mechanismus des Hebels zur Karosserie abgewandt.

Wir nehmen den Hebel in der Gebühr mit dem Tau ab.

Rasschplintowaw die Achse, nehmen wir von ihr das Tau ab.

Wir sammeln die Knoten stojanotschnoj des Bremssystems in der Ordnung, rückgängig der Abnahme oder der Auseinandersetzung, und wir prüfen die Regulierung des Antriebes.
Wir senken den Hebel bis zum Anschlag. Von der Regelungsmutter spannen wir das Tau so, dass der volle Lauf des Hebels nach oben bei der Bemühung 40 kgs 2–4 Zähne ("den Nasenstüber") nach dem Sektor bildete.
Beim vollständig gesenkten Hebel des Rads sollen sich frei, ohne Einklemmen drehen.